Kaffee

 

Symbol: KC (Kaffee Arabica)

Umfang: 37.500 Pfund (lbs.)

Kontraktmonate: H, K, N, U, Z (März, Mai, Juli, Sept., Dez.)

Handelszeit Dt: 10:15 - 19:30 (Ausnahme Zeitumstellung)

Handelsplatz: Nybot / ICE US

Tickgröße: 0,05 US- Cent

Tickwert: 18,75 $

 

Kaffee kommt ursprünglich aus Äthiopien. Die zwei wichtigsten Kaffeesorten sind Arabica und Robusta, mit einem Anteil von ca. 62% Arabica und 36% Robusta. Arabica wird vor allem in Lateinamerika angebaut. Wir beziehen uns hier hauptsächlich auf Arabica, da nur diese Sorte an US Börsen gehandelt wird. Brasilien ist der größte Produzent weltweit. Arabica besitzt eine höhere Qualität, als Robusta, welcher vor allem in Südostasien und Westafrika angebaut wird. Kaffee ist nach Wasser, das am häufigsten konsumierte Getränk der Welt. Dafür enthält Robusta ca. 50% mehr Koffein. Der Kaffee aus Vietnam steht fast ausschließlich zum Export bereit. In Brasilien wird viel des Kaffees auch selber konsumiert. Viele der großen Produzenten bevorzugen die Robustasorte, da sie im Schnitt ca. 70% günstiger und so für den Massenmarkt besser geeignet ist. Mehr als 100 Millionen Menschen leben von Kaffee, als ihre Haupteinnahmequelle. In Äthiopien macht der Kaffeehandel ca. 70% des Exportvolumens aus.

 

Kaffee wird nur um den Äquator am sogenannten Kaffeegürtel angebaut. Um einen Sack Kaffee a 60 kg zu füllen, braucht man ca. 100 gut tragende Arabicabäume. Jahre mit hoher Produktion wechseln sich oft mit Jahren niedriger Produktion ab. Dieses Phänomen wird der zwei Jahre Ernte Zyklus genannt. Kaffee wird auf zwei unterschiedliche Arten aufbereitet. Die Trockenaufbereitung ist die günstigere Variante. Dafür brauchen die Bauern aber ca. drei Wochen Sonne, damit die Kirschen trocknen können. Die Nassaufbereitung ist wesentlich kostenintensiver.

 

Brasilien ist der mit Abstand größte und wichtigste Produzent. Wenn die Kaffee-Ernte in Brasilien negativ beeinflusst wird, dann explodiert der Preis und kann sich auch mal in einem Monat verdoppeln. Die Ursache für die extremen Preisbewegungen ist, dass Arabica fast ausschließlich in Lateinamerika angebaut wird. Von der Arabicaproduktion produziert Brasilien mit Abstand den größten Teil. Die Ernte in Brasilien ist aber sehr abhängig von einigen Faktoren, die ich Ihnen gleich beschreiben werde. Daher kommt es immer wieder regelmäßig zu extremen Aufwärtsbewegungen.

 

Die Anbaugebiete in Brasilien liegen sehr hoch, daher kann es ab Anfang Juli zu Bodenfrost kommen. Die Pflanzen sterben ab. Dies beeinflusst die Ernte der mindestens nächsten fünf Jahre, da eine Kaffeepflanze so lange benötigt, bis sie Kirschen trägt. Es gibt einen 20 Jahre Frostzyklus. Dies bedeutet ganz einfach, dass es ca. alle 20 Jahre in Brasilien in den Anbaugebieten zu Bodenfrost kommt. Der letzte Frost war 1994. Wir schauen uns ab Juni jeden Tag den Wetterbericht für Brasilien an. Brasilien ist sehr anfällig für Dürren und die Auswirkungen von El Niño. Anfang 2014 trat einer der schwersten Dürren in der Geschichte Brasiliens auf. Innerhalb von einem Monat verdoppelte sich der Arabicapreis.

 

Die brasilianische Währung hat ebenfalls einen großen Einfluss auf den Preis. Wir sahen ab Mitte 2014 eine massive Abwertung des brasilianischen Real. Daraufhin brach der Kaffeepreis ein. Die Hauptursache für die Abwärtsbewegung im Kaffee, die dafür sorgte, dass sich der Preis mehr als halbierte, liegt in der Abwertung der Währung. Kaffee Arabica wird in USD gehandelt. Wenn die eigene Währung schwächer wird, bekommen die Bauern mehr Real für ihren Kaffee. Die Folge war, dass die Lager massiv abverkauft wurden. Brasilien ist einer der wichtigsten, wenn nicht sogar der wichtigste Produzent von Agrarrohstoffen. Der Einfluss der Währung spielt auch bei anderen Rohstoffen eine wichtige Rolle.

 

Jährliche Produktion, der wichtigsten Produzenten in Millionen Tonnen (Stand 2014)

 

1. Brasilien ca. 3 (hauptsächlich Arabica)

2. Vietnam ca. 1,5 (hauptsächlich Robusta)

3. Indonesien ca. 0,75 (hauptsächlich Robusta)

4. Kolumbien ca. 0,65 (hauptsächlich Arabica)

 

Jahresproduktion ca. 8,4 Millionen Tonnen

 

Kaffee wird es die nächsten Jahre schwer haben, aufgrund der klimatischen Veränderungen. Manche sprechen sogar davon, dass der Rohstoff bis Ende des Jahrhunderts ganz verschwinden wird.

 

Größte Konsumenten:

 

USA

Brasilien

Europa

 

Ernte:

 

Nördlich des Äquators Juli - Dezember

Südlich des Äquators April - August

Next: Cotton

 

Lumber

Orange Juice

Sugar